Blog, Hood, Stories

Die Leberkäs-Affäre

Die Leberkäs-Affäre

Ich sehe Dinge.
Nicht auf die gruslige Art.
Eher so: Was zum Teufel will mir das Universum damit sagen?

Auch heute. Es fing an wie jeder andere Tag:

Ich verpasse meinen Anschluss-Bus.
Er fährt mir direkt vor der Nase weg und ich laufe gedankenverloren zur nächsten Haltestelle.
Unterwegs befindet sich ein schmutziger Stromkasten.
Und auf dem stand er. In einer Backform. Blass. Möglicherweise Kalbs-Brät.

Der Leberkäse.

Ich stehe davor und halte inne. Ich fühle mich wie LUX, den man in eine Falle locken möchte.
Wenn ich die Brät-Pastete jetzt hochhebe, fällt ein Klavier auf mich?
Kritisch schaue ich nach Oben. Links. Rechts.

Nichts Verdächtiges.
Er ist schon angeschnitten. Aber nicht gegessen.
Auf seiner Kruste ist ein Fleck Asche statt Senf, als hätte jemand eine Zigarette darauf ausgedrückt.

Armer Leberkäse. Musstest du arg leiden? Und wieso nennt man dich Leberkäse?
Wenn sich Fleischesser über vegetarische Schnitzel aufregen können… Warum darfst du Leberkäse heißen?

Möglicherweise hat dich jemand genau deshalb gebacken.
Um dich zu hassen. Zu beschimpfen. Mit Kippen zu foltern. Aufzuschneiden.
Und dich ungeliebt am Straßenrand liegen zu lassen.

Die Person die dir das angetan hat, hat psychische Probleme, daran besteht kein Zweifel.
Doch deine Geschichte ist noch nicht zu Ende.
Dir werden noch viele Fußgänger begegnen, die das Gefühl nicht los werden, dass du fehl am Platz bist.
Und irgendwann sieht dich ein Straßenfeger und schmeißt dich kopfschüttelnd weg.

Das Universum hat gesprochen.
Ich werde mir später eine Leberkäse-Semmel kaufen.

Written by in / 596 Wiews

No Comment

Please Post Your Comments & Reviews